Hege- und Fischereiverein

Forchtenberg e.V.

Berichte

Abgeräumt!!!

von Lukas Metzger

05. September 2010

 

Am Sonntag dem 5.9. fuhr ich und mein Kumpel Andi für eine Drei-Tage-Session zum Halsberger See. Dort angekommen machten wir unsere Ruten klar zum raus fahren. Perfekt abgelegt bauten wir unser Camp auf. Es wurde langsam dunkel und mit der Dunkelheit kam auch der Hunger, und wie es sich beim Fischen gehört wurde erst mal fett gegrillt. Doch dann lief auch schon der erste Fisch ab und ich konnte nach einem mehr oder weniger spektakulären Drill einen makellosen Schuppi mit 10 Pfund auf die Matte legen.

Es wurde wie immer neu beködert. Als Köder benutzte ich den den „Ocean-Crab Boilie“ von Carp Spirit - die Teile sind echt der Hammer! Nach dem erneuten Ablegen entspannten Andi und ich erst mal und schauten uns einen echt geilen Sternenhimmel an. In der ersten Nacht hatte ich sehr viele Aussteiger,  dass lag daran das ich viel zu nah am Busch abgelegt hatte. Am nächsten Morgen als die Ruten neu rausgefahren wurden, legte ich meine Montage einen guten Meter vom Busch entfernt ab. Nach einer Stunde lief die „Ocean-Crab-Rute“ ab, und ich konnte einen gut 15 Pfund schweren Spiegler fangen.

Neu abgelegt dauerte es nicht lange und die Rute lief erneut ab mir wurde die Schnur so schnell von der Rolle gerissen, dass mir der Fisch leider ins Gebüsch rein geschwommen ist. Andi machte sich auf den Weg um das Vorfach aus dem Busch zu entfernen, auf einmal rief  er: ,,drill... der ist noch dran!!!“

Nach einem wirklich schwierigen Drill konnte ich einen kräftigen und gut gebauten Spiegler mit 18 Pfund keschern. Kurz nach diesem Fisch lief die zweite Rute, die ich unter einem Kirschbaum platziert hatte, ab und ich konnte noch einen weiteren Spiegler mit 14 Pfund fangen. Beide Ruten neu beködert und abgelegt  bekamen wir Besuch von unserem Vorstand Jens Arnold. Nach einem Gespräch, lief die „Kirschbaum-Rute“ ab und nach einem eher kurzen Drill konnte ich einen 16-Pfünder landen.

Nachdem „de Arni“ dann gegangen war, lief die nächste Rute ab und ich landete einen echt voll gefressenen Schuppi. Beide Ruten neu abgelegt gingen mir die Pellets aus und dass Essen wurde auch knapp, also rief ich daheim an und der Nachschub war auch schon unterwegs. Nach einer Stunde kam dass „Futtermobil“ und während ich meiner Mutter unser Camp zeigte, lief wieder die „Kirschbaum-Rute“ ab. Nach einem langen Drill landete ich „Simone“ - einen wunderschöner Schuppenkarpfen - mit 19 Pfund. Nach etlichen Fotos entließ ich sie wieder in ihr Element. Danach brachte ich meine Mutter zurück zum Auto.

Die Rute mit einem neuen „Carp Spirit Dressen Boilie“ (Süß- wassermuschel-Extrakt) beködert, wurde sie wieder standardmäßig unter dem Kirschbaum abgelegt.

Andi, der bis dato leider noch nichts gefangen hatte, fing jetzt an seine Ruten neu zu platzieren. Bei der einen Rute hatte er ein gutes Gefühl, dass sich später noch als richtig herausstellte. Also platzierte er nur eine Rute, mit einem kleinen „Pineapple Pop-up“ versehen, links neben der Insel. Dann hatten wir sehr lange keinen Biss mehr und die Langeweile kam. Doch dann hatte Andi die glorreiche Idee, mit einen „Fruittella Pop-up“ …………… ach egal, fragt ihn einfach selber, das ist zu geil! Plötzlich hatte ich wieder einen Lauf und konnte einen echt kleinen Bewohner des Sees fangen. Gewicht kann ich nicht sagen, denn das Wiegen war unnötig, aber es sind ein paar klasse Fotos entstanden. Rute neu abgelegt, bekamen wir Besuch von unserem Jugendleiter und „Tackle Dealer“ Olli, der auch noch den Michi und unser beliebtes Maskottchen FoxFox (Bär) mitgebracht hatte. Nach dem gemeinsamen Grillen hatte ich mal wieder einen Run an der „Ocean-Crab Rute“. Nach einem schwierigen Drill konnte ich einen dünnen und langgezogenen 16 Pfund schweren Schuppi fangen. Bissspuren zeigten, dass er wahrscheinlich schon mal von einem Wels gepackt wurde. Nachdem die Rute wieder mit einem Köder versehen und erneut abgelegt war verabschiedete sich unser Besuch. Eine gute Stunde nachdem sie weg waren, bekam ich erneut einen Biss und konnte einen etwa 10 Pfund schweren Spiegler fangen. Danach holte ich beide Ruten aus dem Wasser und schlief mal wieder eine Nacht durch. Andi ließ sie weiterhin drin. Diese Nacht gingen wir relativ früh ins Zelt, weil wir von der vorherigen Nacht noch ziemlich „am Arsch“ waren. Ich las noch ein bisschen im CHM und was „de Andi“ gemacht hat weiß ich nicht und will ich gar nicht wissen ;-). Mitten in der Nacht wurde ich von Andreas geweckt, mit dem Satz: ,,Bring mal kurz en Kescher her’’. Als ich den Fisch kescherte bemerkte ich, dass es ein Koi-Karpfen war und wie ich später erfuhr heißt er Holger.

Nach der Fotosession mit dem überglücklichen Andi ging ich wieder schlafen. Doch später wurde ich wieder geweckt. Diesmal durfte ich ein sehr kleinen aber feinen Schuppi keschern. Nach ein paar Fotos durfte er wieder schwimmen. Als ich dann morgens (so um 13 Uhr) aufwachte, hatte Andi schon fast zusammen gepackt, denn er wurde schon um 14 Uhr abgeholt.

Nachdem noch schnell die Rute rausgefahren wurde, verabschiedete ich mich von Andi. Ich fischte dann noch eine Weile alleine weiter und konnte noch zwei weitere Karpfen fangen. Alles in Allem war es eine echt geile Session und an dieser Stelle wollte ich mich einfach noch mal bei meinem Kumpel Andi für seine echt tolle Unterstützung während der Session bedanken. Somit verabschiede ich mich. Mann sieht sich und bis dahin Petri Heil.

Euer Hau Den (Lukas)

Hier gibt‘s weitere Fotos...

Sonnenaufgang beim Fischen... einfach nur geil!!!

© 2012 Hege- und Fischereiverein Forchtenberg - All Rights Reserved - Impressum